Was kostet uns ein Au Pair?

Natürlich ist die Aufnahme eines Au Pairs auch mit Kosten verbunden. Im Gegensatz zu einer Nanny oder einer Tagesmutter fallen diese aber in der Regel deutlich geringer aus.

Außerdem bietet ein Au Pair das in Ihrer Familie lebt den Vorteil, sehr flexibel einsetzbar zu sein. Sie müssen also nicht an einigen Tagen eine Tagesmutter beauftragen und an anderen Tagen jemanden zum Babysitten in den Abendstunden finden. Ihr Au Pair kann diese Aufgaben gleichsam übernehmen!

Die für Sie anfallenden Ausgaben betreffen sowohl Direktzahlungen an das Au Pair, wie beispielsweise das Taschengeld, als auch indirekt steigende Haushaltskosten.

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung sämtlicher Kosten, mit denen Sie als Gastfamilie rechnen müssen, wenn Sie ein Au Pair aufnehmen wollen. Diese betreffen:

  • Unterkunft und Verpflegung
  • Taschengeld
  • Sprachkurs
  • Versicherung
  • Evtl. Reisekostenzuschlag

Unterbringung

Während des Au Pair Programms wird Ihr Au Pair bei Ihnen im Haus als zusätzliches Familienmitglied einziehen. Sie sind als Gastfamilie dazu verpflichtet, dem Au Pair ein eigenes Zimmer zur Verfügung zu stellen, das mindestens 8 qm groß und heizbar sein muss. Außerdem muss das Zimmer ein Fenster haben und die Tür von innen verschließbar sein.

Zusätzlich zur Unterbringung im eigenen Zimmer müssen Sie für die Verpflegung Ihres Au Pairs Sorge tragen. Das bedeutet, dass Ihr Au Pair sowohl an allen gemeinsamen Mahlzeiten im Kreis der Familie teilnimmt als auch Zugang zur Küche und zum Kühlschrank erhält. Sämtliche Lebensmittel, die für die ganze Familie gedacht sind, sollten auch für Ihr Au Pair zur Verfügung stellen.
Sollten Sie einmal über gewisse Zeiträume selbst nicht zuhause sein, müssen Sie dem Au Pair die Möglichkeit einräumen, sich selbst zu verpflegen.

Diese Verpflichtungen, die Sie als Gastfamilie mit der Aufnahme eines Au Pairs eingehen, führen natürlich zu erhöhten Kosten für die Haushaltsführung. Bedenken Sie, dass ein zusätzlicher erwachsener Mensch in Ihrem Haus leben wird!

Neben den Ausgaben für Nahrungsmittel können auch die Kosten für Strom und Wasser ansteigen. Wenn Sie von Ihrem Au Pair erwarten, Fahrten mit dem Auto zu übernehmen, tragen Sie selbstverständlich die Spritkosten.

All diese Dinge sollten Ihnen bewusst sein, bevor Sie sich für die Aufnahme eines Au Pairs entscheiden.

Taschengeld

Neben der Unterbringung und Verpflegung in Ihrem Haus erhält Ihr Au Pair außerdem ein Taschengeld. Dieses liegt in Deutschland bei mindestens 260 € pro Monat und wird auch im Krankheitsfall oder während Ihr Au Pair Urlaub macht weiterhin ausgezahlt.

Am besten richten Sie hierfür ein eigenes Konto für Ihr Au Pair ein. Für junge Menschen oder Studenten bieten viele deutsche Banken oder Sparkassen kostenlose Giro-Konten an. Diese haben den Vorteil, dass das gezahlte Taschengeld von den deutschen Behörden als solches anerkannt wird und Sie die Kosten für Ihr Au Pair von den Steuern absetzen können. Diese Möglichkeit haben Sie nicht, wenn Sie das Taschengeld bar auszahlen!

Sprachkurs

Wenn Sie ein Au Pair aus einem Land außerhalb der EU beschäftigen, sind Sie dazu verpflichtet, einen finanziellen Beitrag in Höhe von 50 € zu einem Sprachkurs zu leisten, den Ihr Au Pair besucht.

Bei Au Pairs aus EU-Mitgliedsländern besteht hierfür zwar keine Verpflichtung, jedoch sollten Sie Ihrem Au Pair den Besuch eines Sprachkurses in jedem Fall ermöglichen. Wir empfehlen außerdem, sich auch bei Au Pairs aus anderen Herkunftsländern an den Kosten zu beteiligen, schließlich profitiert auch Ihre Familie von den verbesserten Sprachkenntnissen.

Versicherung

In Deutschland sind die Gastfamilien für die Versicherung des Au Pairs verantwortlich. Die Kosten für eine Unfall- und Krankenversicherung müssen Sie als Gastfamilie übernehmen, sofern ihr Au Pair nicht bereits privat versichert ist. Sie bilden das gesetzlich vorgeschriebene Minimum.

Wenn Ihr Au Pair aus einem Land der Europäischen Union stammt, kann es sein, dass der Versicherungsschutz des Heimatlandes weiter greift. Dafür muss Ihr Au Pair in der Regel lediglich eine Europäische Gesundheitskarte beantragen.

Auch zwischen anderen Herkunftsländern und der Bundesrepublik bestehen zum Teil Gesundheitsabkommen, die auch eine Krankenversicherung mit einschließen. Sie sich daher gemeinsam mit Ihrem Au Pair erkundigen, welche Möglichkeiten des Versicherungsschutzes bestehen.

  • Falls Sie Ihrem Au Pair ein Auto zur Verfügung stellen, ob im Rahmen der Kinderbetreuung oder während der Freizeit, sollten Sie Ihre Versicherung dazu befragen, welche Regelungen im Schadensfall bestehen. Die Vereinbarungen sollten schriftlich festgehalten werden. Unter Umständen kann es Sinn machen, einen zusätzlichen Versicherungsschutz abzuschließen.

     

    Bei weiteren Fragen zum Thema Versicherung können Sie sich an unseren kompetenten Versicherungspartner Dr. Walter GmbH wenden, der auf Auslandsversicherungen und auch Au Pair Aufenthalte in Deutschland spezialisiert ist.

  • Kundenservice Dr. Walter

    T  +49 (0) 2247 9194 -0
    F  +49 (0) 2247 9194 -20

    info(at)dr-walter.com

Reisekosten

Die Reisekosten übernimmt das Au Pair gemäß der Richtlinien für Au Pair Programme in der Regel selbst. Viele Familien entschließen sich jedoch dazu, ihr Au Pair bei der An- und Abreise finanziell zu unterstützen und beispielsweise die Kosten für den Flug zu übernehmen. Dies geschieht jedoch auf freiwilliger Basis - eine Verpflichtung besteht nicht.

Achtung: Sollten Sie sich dazu entscheiden, einen finanziellen Beitrag zur den Reisekosten zu liefern oder diese komplett zu übernehmen, empfehlen wir Ihnen, diese Abmachungen im Au Pair Vertrag festzuhalten und mit der Auszahlung bis zur Ankunft Ihres Au Pairs zu warten. Diese kann dann auch schrittweise pro Monat durch eine Erhöhung des Taschengeldsatzes vorgenommen werden.

Überweisen Sie niemals größere Summen ins Ausland!