Können wir Gastfamilie werden?

Wenn Sie als Gastfamilie ein Au Pair bei sich aufnehmen möchten, erhalten Sie von diesem Unterstützung bei der Kinderbetreuung und im Haushalt. Im Gegenzug haben auch Sie gewisse Pflichten gegenüber Ihrem Au Pair, die erfüllt werden müssen.

Hinzu kommen gewisse Grundvoraussetzungen, von denen die Möglichkeit einer Teilnahme am Au Pair Programm abhängt.

Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen die sie brauchen, um herauszufinden, ob die Aufnahme eines Au Pairs für Sie in Frage kommt.

Voraussetzungen für Gastfamilien

Ein Au Pair Programm ist dafür gedacht, jungen Menschen eine kostengünstige Möglichkeit zu bieten, in einem anderen Land zu leben, dessen Kultur kennenzulernen und die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern.
Für Gastfamilien bedeutet die Aufnahme eines Au Pairs vor allen Dingen Unterstützung bei der Kinderbetreuung zu erhalten. Daher ist es für die Teilnahme am Programm erforderlich, dass mindestens 1 Kind im Haushalt lebt, das nicht älter als 16 Jahre sein darf. Außerdem muss mindestens ein Elternteil in der Familie leben.

Die Bundesagentur für Arbeit akzeptiert zudem nur Au Pair Programme, die eine Mindestdauer von 6 Monaten haben. Für Au Pairs, die aus einem Land außerhalb der Europäischen Union kommen, muss diese Vorgabe unbedingt eingehalten werden, da diese sonst kein Einreise-Visum erhalten.
Bei Staatsangehörigen aus einem EU-Mitgliedsland ist auch ein kürzerer Aufenthalt möglich, da für die Einreise lediglich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt wird.

Es ist weiterhin wichtig, dass in Ihrer Familie die Sprache des Gastlandes, in diesem Fall deutsch, gesprochen wird. Das Au Pair soll im Zuge seines Aufenthaltes seine Sprachkenntnisse verbessern können, daher sollte deutsch die übliche Umgangssprache innerhalb der Familie sein.

Gehen sie außerdem sicher, dass sie in der Lage sind, sämtliche anfallende Kosten abzudecken und Ihren Verpflichtungen gegenüber dem Au Pair (siehe weiter unten) nachkommen zu können.

Hier nochmal alle Punkte in der Übersicht:

  • Mindestens ein Kind unter 16 Jahren lebt in Ihrer Familie
  • Mindestens ein Elternteil ist Teil des Haushalts
  • Mindestdauer von 6 Monaten
  • Deutsch bzw. die Sprache des Gastlandes ist die Hauptumgangssprache innerhalb der Familie
  • Sie sind in der Lage, sämtliche Kosten zu tragen
  • Sie kommmen Ihren Verpflichtungen dem Au Pair gegenüber nach

Pflichten der Gastfamilie

Wenn Sie ein Au Pair bei sich Zuhause aufnehmen, müssen Sie als Gastfamilie gewissen Pflichten nachkommen. Das Au Pair hat beispielsweise ein Recht auf die Unterbringung in einem eigenen Zimmer, das mindestens 8 qm groß sein muss. Außerdem muss das Zimmer von innen verschließbar sein, ein Fenster haben und beheizbar sein.

Zusätzlich sind Sie für die Verpflegung des Au Pairs zuständig. Das bedeutet, dass Ihr Au Pair an sämtliche Mahlzeiten im Kreis der Familie teilnimmt. Auch wenn Sie selbst mal nicht im Haus sind, muss das Au Pair die Möglichkeit haben, sich selbst zu verpflegen. Der Zugang zur Küche, zum Kühlschrank und zu den gemeinsamen Nahrungsmitteln Ihrer Familie muss also grundsätzlich gewährt werden.

Im besten Fall nehmen Sie Ihr Au Pair als zusätzliches Familienmitglied auf und behandeln es entsprechend. Dazu gehört ein gemeinsames Miteinander auf Augenhöhe, der Zugang zu allen Räumlichkeiten (außer der privaten Schlafzimmer) und allgemein das Einbinden in den Tagesablauf.

Außerdem müssen Sie Ihrem Au Pair ein Taschengeld in Höhe von mindestens 260 € pro Monat zahlen und unter Umständen auch einen monatlichen Beitrag in Höhe von 50 € zu einem Sprachkurs leisten.

Selbstverständlich steht es dem Au Pair zu, seine freie Zeit nach eigenem Ermessen zu nutzen. Sie müssen Ihrem Au Pair mindestens einen freien Tag pro Woche sowie je eine Woche bezahlten Urlaub pro Halbjahr zur Verfügung stellen. Die Arbeitszeiten des Au Pair sind zudem auf 30 Stunden pro Woche und 6 Stunden pro Tag begrenzt.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Au Pair nicht als reine Arbeitskraft betrachten. Es kann zwar erwartet werden, dass leichte Hausarbeiten, die mit den Kindern im Zusammenhang stehen, übernommen werden. Jedoch sollte Ihr Au Pair nicht für die ganze Familie kochen oder den Haushalt führen müssen.

Alle Pflichten in der Übersicht:

  • Unterbringung in einem eigenen Zimmer
  • Vollständige Verpflegung
  • Zahlung eines Taschengeldes
  • Gewähren von Freizeit und Urlaub